Kuranwendungen mit Salz und Radon – das sind die Hauptgründe für viele Menschen, die Stadt Bad Kreuznach mit ihren 50.000 Einwohnern zu besuchen. Wahrzeichen der rheinland-pfälzischen Stadt sind aber die Brückenhäuser aus dem 15. Jahrhundert, die direkt über dem Fluss Nahe errichtet wurden.

Von den Römern zum christlichen Mittelalter

Über viele Städte wird behauptet, sie würden auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken – auf Bad Kreuznach trifft dies tatsächlich zu. Wenigstens seit 2500 Jahren trafen hier westlich des Rheins zahlreiche Völker aufeinander: zunächst die Kelten, später Römer und Gallier aus verschiedenen Regionen, und nach dem Zerfall des Römischen Reiches die Franken. Und immer wieder war die Gegend um Kreuznach (das damals noch nicht so hieß) ein wichtiges Zentrum für Handel, Regierung und Mission.

Bad Kreuznach
Brückenhäuser in Bad Kreuznach – © Moni Sertel / pixelio.de

Wohl schon im 6. Jahrhundert stand in Kreuznach ein fränkischer Königshof und eine frühe christliche Kirche. Auch im Mittelalter spielte der Ort eine bedeutende Rolle, erhielt im 13. Jahrhundert die Stadt- und Marktrechte sowie weitere Privilegien. Über Jahrhunderte regierte das Grafengeschlecht von Sponheim in der Stadt. Nicht weniger als sieben Klöster siedelten sich hier an.

Kuren mit Salz und Radon

Ein neues Kapitel in der Geschichte Kreuznachs begann 1817, als die erste Badestube eröffnet wurde. Salzhaltiges Wasser aus den beiden Kreuznacher Salinen wurde zur Grundlage eines florierenden Badebetriebs. Nachdem festgestellt wurde, dass das Salz zudem Radon enthielt, bot Kreuznach auch sogenannte Radium-Therapien an und darf seit 1924 den Titel „Bad“ führen.

Radon ist übrigens ein Zerfallsprodukt des Radiums und strahlt leicht radioaktiv. Es soll bei rheumatischen Erkrankungen helfen, was aber aus schulmedizinischer Sicht als fragwürdig gilt. Unbestritten ist dagegen die heilende Wirkung des Salzes, die Kururlauber in den Wellness-Landschaften Bad Kreuznachs und an dem wahrscheinlich größten Gradierwerk Europas (Inhalier-Anlage) genießen können.

Bad Kreuznach