Irgendwie sieht man es dem Andreaskreuz schon an, dass es dem Autofahrer die Durchfahrt (fallweise) verbietet. In der deutschen Straßenverkehrsordnung stehen Kreuze oft für Sperrungen und Verbote – man denke nur an das Haltverbot, einem roten Kreuz auf blauem Grund. Weniger bekannt ist die Namensherkunft des Andreaskreuzes, die uns direkt in die christliche Mythologie führt.

andreaskreuz
Andreaskreuz an einem Bahnübergang

Der Heilige Andreas

Die katholische Kirche kennt über 6000 Heilige und mehr als 7000 Märtyrer. Der Heilige Andreas, nach dem das Andreaskreuz benannt wurde, gehört zu beiden Gruppen. Mehr noch: Als Apostel Andreas war er einer der wichtigeren Figuren des Neuen Testaments und wurde Namensgeber zahlreicher christlicher Kirchen.

Wie bei vielen biblischen Persönlichkeiten ist auch der Heilige Andreas schwer historisch zu fassen. Womöglich hat er nach dem Kreuztod von Jesus Christus auf dem heutigen Balkan und in Anatolien gepredigt. Die Episode, die ihn zum Märtyrer werden ließ, trug sich wohl im griechischen Patras zu: Dort soll er die Frau des (heidnischen) Statthalters von Krankheit geheilt und zum Christentum bekehrt haben. Vor allem ihre folgende eheliche Enthaltsamkeit kam bei ihrem Mann, dem Statthalter, aber so schlecht an, dass er Andreas kreuzigen ließ.

Das Kreuz, an dem Andreas qualvoll gestorben sein soll, ohne vom Glauben abzurücken, hatte eine spezifische Form: zwei schräg zueinander gestellte Balken, an den sich die Gliedmaßen befestigen ließen. Diese Konstruktion gab die Vorlage für das über Jahrhunderte populäre „Andreaskreuz“, das zahlreiche Heiligenbilder prägte, insbesondere im Mittelalter. Seine besondere Symbolkraft entwickelte das Kreuz auch deshalb, weil es dem Buchstaben „X“ gleicht, der im Griechischen Chi heißt und als Zeichen für Jesus Christus gilt.

Vom religiösen zum profanen Symbol

In Deutschland stehen Andreaskreuze meist vor beschrankten oder unbeschrankten Bahnübergängen. Es gibt sie in zahlreichen Variationen, zum Beispiel liegend, stehend oder mit zusätzlichen Warnhinweisen.

Spannender ist die Verwendung als nationales Symbol. Das Kreuz wurde auf viele historische Münzen geprägt und dominiert noch heute einige Nationalflaggen. Am bekanntesten sind der britische „Union Jack“, auf dem sich ein normales Kreuz und ein Andreaskreuz überlagern, sowie das weiße Andreaskreuz auf blauem Grund in der schottischen Flagge.

Andreaskreuz